Sauerstoffbehandlung (Hämatogene Oxidationstherapie nach Prof. Wehrli): Mehr Sauerstoff für mehr Energie

Eiweißreiche und industriell hergestellte Nahrung, Stress, Rauchen, Verdauungsstörungen und Bewegungsmangel führen zu einer Übersäuerung des Bindegewebes und erschweren die Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Der Stoffwechsel ist gestört, Krankheiten, wie Diabetes, Rheuma, Gicht oder Durchblutungsstörungen folgen.

Eine Sauerstoffbehandlung kann sowohl vorbeugend als auch regenerativ wirken.  Dabei wird ca. 60 Milliliter körpereigenes Blut mit medizinischem Sauerstoff angereichert und mit  UV-C Licht bestrahlt, bevor es wieder in die Armvene zurückgegeben wird. Das körpereigene Blut wird durch die Aufbereitung zu einem „Medikament“, das sowohl die Zellatmung (Energiegewinnung) als auch die Fließeigenschaften des Blutes verbessern kann.

Im Rahmen der ganzheitlichen Therapiekonzepte meiner Praxis kombiniere ich die Sauerstofftherapie mit anderen Therapieformen, wie zum Beispiel Homöopathie, Ausleitverfahren, Magnetfeldtherapie, Ernährungsberatung oder den Einsatz von Vitaminen und Mineralstoffen. Es erfolgt eine individuelle Abstimmung, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Die Sauerstofftherapie wird angewandt bei:

  • Durchblutungsstörungen
  • Merk- und Sehschwächen im Alter, Schwindel, Hörsturz
  • Augenerkrankungen
  • Vorbeugung Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte
  • Schmerzen (Migräne)
  • Diabetes
  • Chronische Magen- und Darmerkrankungen
  • Chronische Hepatitis
  • Asthma und chronische Bronchitis
  • Allergien (nicht bei Kortisonbehandlungen)
  • Hauterkrankungen (Akne, Geschwüre, Wundheilstörungen, Neurodermitis)
  • Rheuma
  • Unterstützung bei Fast- und Entschlackungskuren
  • Erschöpfung
  • Pilzerkrankungen
  • Operationsvorbereitung